Telefon: 0732/750903 Email: office@hlwauhof.eduhi.at

Berufsreifeprüfung.

Allgemeine Informationen

Berufsreifeprüfung An der HLW Linz-Auhof können Sie die Berufsreifeprüfung ablegen
Auskünfte erteilt das Sekretariat: Julia Rauch
Telefon: 0732 75 09 03-20
E-Mail-Adresse: sekr2@hlwauhof.eduhi.at
.
Parteienverkehr: ausschließlich am:
Donnerstag 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Sekretariat
.
Ansuchen um Zulassung: Bei Ansuchen um Zulassung legen Sie bitte Folgendes vor:

  • S1-Formular
  • Zeugnis über Ihre abgeschlossene Ausbildung (im Original und Kopie)
  • Geburtsurkunde (im Original und Kopie)
  • € 14,30 Zulassungsgebühr
.
Anmeldeschluss zu den Teilprüfungen für Kandidat/innen, die eine Prüfung, die vor dem 1. April 2017 abgelegt wurde, wiederholen müssen:
  • Sommertermin jeweils 1. März
  • Herbsttermin jeweils 1. Juli
  • Wintertermin jeweils 1. Dezember
.
Termine für folgende Teilprüfungen:
.
Fachbereich schriftlich 12. Jänner 2018, 8:30 Uhr
.
Fachbereich mündlich
.
Deutsch schriftlich
.
Deutsch mündlich
.
Mathematik schriftlich 16. Jänner 2018, 8:30 Uhr
.
Englisch mündlich 15. März 2018
.
Einteilung Englisch:
13:00 Ripper Nina
13:15 Plöderl Barbara
13:30 Reiter Sophie
13:45 Freinschlag Sabrina Andrea
14:00 Schiffner Caroline
14:15 Landl Jessica
14:30 König Elisabeth
 
Pro Prüfungshalbtag können sich maximal 10 Kandidaten zur E-Prüfung anmelden!
Achtung: Abmeldungen von den Prüfungen sind 14 Tage vorher bekannt zu geben!
.
Anmeldeschluss zu den Teilprüfungen der Berufsreifeprüfung ab 1. April 2017 (1. Antritt):
  • Sommertermin jeweils 20. Dezember
  • Herbsttermin jeweils 1. Juli
  • Wintertermin jeweils 1. November
.
Termine für folgende Teilprüfungen:
.
Fachbereich schriftlich 12. Jänner 2018, 8:30 Uhr
.
Fachbereich mündlich
.
STANDARDISIERT Deutsch schriftlich 10. Jänner 2018, 8:30 Uhr
3. Mai 2018, 8:30 Uhr
14. September 2018
9. Jänner 2019
.
Deutsch mündlich
.
STANDARDISIERT Mathematik schriftlich 16. Jänner 2018, 8:30 Uhr
9. Mai 2018, 8:30 Uhr
20. September 2018
15. Jänner 2019
.
Mathematik Kompensationsprüfungen mündlich: 31. Jänner 2018
5. und 6. Juni 2018
12. Oktober 2018
30. Jänner 2019
.
STANDARDISIERT Englisch schriftlich 11. Jänner 2018, 8:30 Uhr
8. Mai 2018, 8:30 Uhr
18. September 2018
10. Jänner 2019
.
Englisch mündlich 15. März 2018
.
Einteilung Englisch:
13:00 Ripper Nina
13:15 Plöderl Barbara
13:30 Reiter Sophie
13:45 Freinschlag Sabrina Andrea
14:00 Schiffner Caroline
14:15 Landl Jessica
14:30 König Elisabeth
 
  Pro Prüfungshalbtag können sich maximal 10 Kandidaten zur E-Prüfung anmelden!
Achtung: Abmeldungen von den Prüfungen sind 14 Tage vorher bekannt zu geben!

.

Mündliche Berufsreifeprüfung aus Englisch

Prüferinnen: Prof. OStR Mag. Gisela Baumgartner, Prof. OStR Mag. Stefanie Neuweg (s.neuweg@hlwauhof.eduhi.at)

Themenbereiche Englisch B2:

  Themenbereich Inhalte und Schwerpunktsetzungen
1 Wirtschaft und Arbeitswelt Bewerbung, Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, Diversitätsmanagement, Folgen der Globalisierung, Marketing und Werbung
2 Citizenship, Ethik und Menschenrechte europäische Identität und Politik, Migration, soziale und kulturelle Vielfalt und Integration, Situation der Menschenrechte, NGOs und NPOs
3 Gesundheit und Ernährung Essgewohnheiten, Küche, biologische Produkte, GM-Food, Sport, Abhängigkeiten, Work-Life-Balance
4 Kommunikation und Medien Rolle der Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien, soziale Netzwerke, interkulturelle Kommunikation, Werbung, PR, Bedeutung der Mehrsprachigkeit
5 Gesellschaft und Individuum persönliche Lebensstile, Lebenswelten Jugendlicher, Mode, Konsum, Wohnen, Freizeit, Studium und Auslandsaufenthalte, Work-Life-Balance, Beziehungs- und Familienleben
6 Tourismus und Reisen Arten, Zielgruppen und Trends, Reiseziele, touristische Infrastruktur und Gastronomie, Tourismusmarketing, Transport, positive/negative Auswirkungen, nachhaltiger Tourismus, interkulturelle Aspekte, Beschwerdemanagement, grundlegende landeskundliche Aspekte, Vergleich Österreich – Zielländer
7 Umwelt und Lebensqualität Umgang mit Ressourcen, Energie und neue Technologien, Umweltschutz, Verkehr, globale Erwärmung, Wohnen, urbanes und ländliches Lebensumfeld

Bei eventuellen Fragen zur Prüfung wenden Sie sich an s.neuweg@hlwauhof.eduhi.at , g.baumgartner@hlwauhof.eduhi.at  oder nehmen Sie die Sprechstunden der Prüferinnen wahr.

In allen Angelegenheiten der Verwaltung (Anmeldung, Gebühren, Prüfungseinteilung, Zeugnisse) wenden Sie sich bitte an das Sekretariat. sekr2@hlwauhof.eduhi.at

 

Berufsreifeprüfung Deutsch

Infos zur Berufsreifeprüfung Deutsch finden Sie auf https://www.srdp.at/zweiter-bildungsweg

 

Berufsreifeprüfung Mathematik und angewandte Mathematik

Lehrinhalte – Mathematik und angewandte Mathematik

Dauer der schriftlichen Klausur: 4,5 Stunden

In der Regel 4 oder mehr strukturierte Aufgabenstellungen.

Die Berufsreifeprüfung aus Mathematik an den HLWs ist in ganz Oberösterreich einheitlich und findet zum selben Termin statt. Grundlage sind die geltenden Lehrpläne für Mathematik an Höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe.

Lösen der Aufgaben:

  • Alle Rechenschritte müssen angegeben und die Eingabe in den Taschenrechner muss dokumentiert sein – in diesem Fall den Rechenansatz ebenfalls exakt angeben.
  • Ist ein Lösungsweg für den Prüfer/die Prüferin nicht nachvollziehbar, so kann er nicht gewertet werden.
  • Zwischenergebnisse wie Winkelfunktionswerte, Exponenten, Auf- und Abzinsungsfaktoren sind nicht zu runden, sondern mit gespeichertem Wert ist weiter zu rechnen!
  • Ergebnisse sinnvoll runden!

Erlaubte Hilfsmittel:

  • Formelsammlung von Kraft/Hruby/Bürger/Unfried – wird von der Schule für die Prüfungsdauer zur Verfügung gestellt (eigenes Formelheft darf nicht verwendet werden) – enthält zusätzliche Formeln zur Finanzmathematik
  • Erlaubter Taschenrechner: bis TI 82 oder gleichwertig

Empfohlene Schulbücher:

  • Mathematik für die Berufsreifeprüfung (Teil 1 und 2), von Tinhof u. A., Trauner Verlag
  • Finanzmathematik, von Tinhof u. A., Trauner Verlag

Prüfungsstoff

Die Inhalte orientieren sich am Lehrplan der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe!

Ein Auszug aus dem Lehrplan mit Ergänzungen – es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Rechnen mit Variablen und Termen, Rechnen mit Potenzen, lineare Gleichungen und Ungleichungen, Relationen und Funktionen, Verhältnissen und Proportionen, lineare Gleichungssysteme, Funktionen.
  • Logik/Mengenlehre: Grundbegriffe erklären können und die Schreibweise in anderen Kapiteln anwenden können.
  • Planimetrie (Eigenschaften von ebenen Figuren und in Berechnungen anwenden können) und Stereometrie (Eigenschaften von Körpern und in Berechnungen anwenden können)
  • Quadratische Gleichungen und Ungleichungen, Sätze von Vieta, Wurzelgleichungen, Rationale Funktionen, Stereometrie
  • Gleichungen höherer Ordnung (3. und 4. Grades)
  • Exponentialgleichungen, Exponentialfunktionen, logarithmische Funktionen, Exponentielles Wachstum/exponentieller Zerfall
  • Trigonometrie: Kreis- und Arkusfunktionen (Einheitskreis und Graph, Auflösung des rechtwinkeligen und allgemeinen Dreiecks – Sinussatz / Cosinussatz / trigonometrische Flächenformel, Vermessungsaufgaben)
  • Finanzmathematik: Zinseszins- und Rentenrechnung
  • Kosten und Preistheorie  (Kostenfunktion, Nachfragefunktion, variable Kosten, Grenzkosten, Stückkostenfunktion, Gewinn- und Erlösfunktion, Betriebsoptimum, Betriebsminimum, variable Stückkosten, Kostenkehre, Gewinnschwelle, Maximalpreis, Gewinngrenzen, Sättigungsmenge (jedoch keine Deckelung, Preiselastizität, kein Cournotscher Punkt)
  • Lineare Optimierung

Differenzialrechnung:

  • Unendliche Zahlenfolgen,
  • Grenzwert,
  • Differenzen- und Differenzialquotient,
  • Differenziationsregeln (Potenzregel, Summenregel, Produktregel, Quotientenregel, Kettenregel, trigonometrische Funktionen, Exponential- und Logarithmusfunktionen differenzieren)
  • Kurvendiskussion (Nullstellen, Extremwerte, Wendepunkte, Tangentengleichung in beliebigen Punkten) rechnerisch und grafisch!
  • Umkehraufgaben,
  • Extremwertaufgaben (in der Ebene und im Raum lösen. Der Minimums- bzw. Maximumsnachweis ist zu erbringen)

Integralrechnung:

  • Unbestimmtes und bestimmtes Integral,
  • Integrationsregeln,
  • Fläche zwischen Kurve und x-Achse,
  • Fläche zwischen zwei Funktionen,
  • Volumenberechnungen (Rotation um die x-Achse, Rotation um die y-Achse).

Wahrscheinlichkeit und Statistik:

  • Klassischer und statistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff,
  • Häufigkeiten, Mittelwert, Varianz, Standardabweichung
  • Permutationen, Kombinationen
  • Rechnen mit Wahrscheinlichkeiten (Laplace-Experiment, Additionssatz, Multiplikationssatz, Satz von Bayes)
  • Binomialverteilung, Normalverteilung
    Verteilungen (Darstellungen und Kenngrößen)
  • Statistische Tests, Hypothesen

Allgemeine Hinweise:

Die Rechengänge sind folgerichtig und nachvollziehbar zu dokumentieren.

Keine Auslackungen vornehmen sondern ordnungsgemäß durchstreichen!

Es dürfen keine Taschenrechner mit Computeralgebrasystem verwendet werden. Bei grafikfähigen Taschenrechnern dürfen keine eigenen Programme verwendet werden.

nach oben

Impressum