Telefon: 0732/750903 Email: S401569@bildung.gv.at

Pflichtpraktikum.

Laut Lehrplan  ist ein Pflichtpraktikum  in Betrieben des Tourismus, der Ernährung, der  Wirtschaft oder der Verwaltung abzuhalten. Es kann im Inland, aber auch im Ausland (Europa) absolviert werden.

Bildungsziele des Pflichtpraktikums

Die Schülerinnen und Schüler

  • können ergänzend zu den Kenntnissen und Fertigkeiten, die durch die facheinschlägigen Unterrichtsgegenstände vermittelt werden, in einem Betrieb der Wirtschaft jene Gewandtheit der Berufsausübung erlangen, die den Anforderungen des jeweiligen Berufsfeldes der Schulart entspricht.
  • können die in der Schule erworbenen Sachkompetenzen in der Berufsrealität umsetzen.
  • haben einen umfassenden Einblick in die Organisation von Betrieben.
  • wissen über die Pflichten und Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bescheid und können die unmittelbare Situation daraufhin überprüfen.
  • sind in der Lage, sich Vorgesetzten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber freundlich, korrekt und selbstsicher zu präsentieren.
  • können aus der Zusammenschau der Unterrichts- und Praxiserfahrung eine positive Grundhaltung zum Arbeitsleben insgesamt und zum konkreten beruflichen Umfeld im Besonderen erwerben.

 

Zeitlicher und fachlicher Rahmen

HLW (5-jährig):
Zwischen dem 3. und 4. Jahrgang im Ausmaß von 3 Monaten (Vollzeit). Das Schuljahr endet mit 31. Mai und beginnt wieder mit erstem Montag im Oktober.

FW (3-jährig):
Zwischen der 2. und 3. Klasse  im Ausmaß von 2 Monaten (Vollzeit). Das Schuljahr endet mit 31. Mai und startet mit dem allgemeinen Schulbeginn.

 

Praktikumsvertrag

Der Praktikumsvertrag ist bis spätestens 30. April 4-fach auszufertigen und 2-fach in der Schule abzugeben:

Praktikumsvertrag Gastgewerbe
Praktikumsvertrag Wirtschaft und Verwaltung
Leitfaden Praktikum
Feedbackbogen

 

Auslandspraktikum

Im Rahmen des EU-Projektes Erasmus+ besteht für die Schülerinnen und Schüler  die Möglichkeit ihr Pflichtpraktikum im europäischen Ausland zu absolvieren und um finanzielle Unterstützung anzusuchen.

Pflichtpraktikum im Ausland
Datenblatt
EN-Praktikumsvertrag

Für jene Schülerinnen und Schüler, die ihr Pflichtpraktikum, ein fakultatives Praktikum oder ein Praktikum im Anschluss an die Reife-und Diplomprüfung bzw. an die Abschlussprüfung im Ausland absolvieren, besteht die Möglichkeit, über die Schule am Mobilitätsprojekt „Berufsbildung“ von Erasmus+ teilzunehmen und um finanzielle Unterstützung anzusuchen. Die Praktika können zwischen zwei Wochen und zehn Monaten dauern.

Bei einem Mobilitätsprojekt wird eine Kooperation zwischen der Entsende- (Schule) und der Aufnahmeeinrichtung (Praktikumsbetrieb) geschlossen, in deren Rahmen die Lernenden mobil werden. Programmländer sind die 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und die Türkei.

Die Schülerin/der Schüler muss sich grundsätzlich den Betrieb, in dem sie/er das Praktikum absolviert, selbst suchen, erhält aber gerne Unterstützung durch die Fachvorständin Dipl.-Päd. Gabriele Eder.

Die Bedingungen für eine Teilnahme am Förderprogramm sind:

  • Wohnsitz in Österreich
  • Anmeldung für die Teilnahme am Projekt bis Anfang November bei FV Eder
  • Praktikumsvertrag
  • Learning Agreement
  • Sprachentest
  • Teilnehmerbericht

Jede Schülerin/jeder Schüler darf während seiner Schullaufbahn nur einmal an diesem Programm teilnehmen! Wenn die Schule am Erasmus+ Programm teilnimmt, dürfen einzelne Schülerinnen und Schüler keinen Antrag bei einer anderen Organisation stellen!

Jede Schülerin/jeder Schüler hat dafür zu sorgen, dass sie/er für die Dauer des Auslandsaufenthaltes ausreichend versichert ist. Diese Versicherung muss umfassen:

  • Haftpflichtversicherung zur Deckung etwaiger vom Teilnehmer verursachter Schäden
  • Kranken-, Unfall- und Invaliditätsversicherung
  • Beistandsleistung und Rückführung ins Heimatland

Koordinatorin:
Dipl.-Päd. Gabriele Eder
Fachvorständin Ernährungswirtschaft

nach oben

Impressum